Energiewende als Changeprojekt

Nach Fukushima hat sich die energiepolitische Landkarte dramatisch verändert. Das neue Paradigma "Energiewende" ist gesellschaftspolitisch. Der Diskurs hat sich thematisch verschoben. Die volkswirtschaftliche Diskussion über Kosten und Machbarkeit ist in den Hintergrund getreten. Es geht um den Ausbau erneuerbarer Energien, um intelligente Innovationen und um die Entwicklung neuer Geschäftsfelder. Die Energiezukunft ist erneuerbar, dezentral und intelligent.
 
Die Energieversorger haben sich in den letzten Jahren marktwirtschaftlich aufgestellt. Für den ökologischen Umbau des Energiesystems sowie für die dringend benötigten Investitionen in die Netzinfrastruktur brauchen sie dennoch eine neue Akzeptanz in der Bevölkerung und bei Meinungsführern sowie verlässliche politische Rahmenbedingungen. Zukunftsweisende Initiativen dürfen nicht am öffentlichen oder politischen Widerstand scheitern. Dafür bedarf es neuer Formen der Partizipation von Mitarbeitern, Kunden, Politik, Anteilseignern und allgemeiner Öffentlichkeit.
 
In unserem ersten Themenmagazin ANSPRUCH stellen wir Ihnen unseren Stakeholder-Kommunikationsansatz am Beispiel des Energiemarktes vor. Wir beleuchten verschiedene Dimensionen von Ansprüchen: Wie erkennen Unternehmen die vielfältigen Anspruchshaltungen? Vor welchen neuen Erklärungsaufgaben stehen sie? Wie können Positionierung und Reputation konsequent verbessert werden? Wie lassen sich neue Wertschöpfungspotenziale realisieren?
 
Unsere Leistungen im Einzelnen:
  • Positionierung und Markenstrategie
  • Corporate Story
  • Kommunikationsberatung bei Infrastrukturprojekten
  • Neuausrichtung der Kundenkommunikation
  • Begleitung von Rekommunalisierungen
  • Integrationskommunikation bei Fusionen oder vertiefenden Kooperationen