Stakeholder Management als Strategieansatz

Der Markt der Meinungsbildung verändert sich grundsätzlich und in Windeseile: Klassische Medien verlieren zunehmend ihre Bedeutung als Leitmedien. Meinungsbildung wird direkter, digitaler und dezentraler. Substanzielle Inhalte für die Kommunikation mit externen wie internen Stakeholdern werden entscheidend, belastbare Beziehungen zu Stakeholdern werden zu einem wesentlichen Faktor für den Unternehmenserfolg.
 
Kaum etwas verändert sich so grundlegend wie die unternehmenspolitische Landkarte. Das Management in Unternehmen und Institutionen agiert in einem immer stärkeren Maße in einer vernetzten Welt von Interessen und Einflussmöglichkeiten. Über die primären Stakeholder wie Anteilseigner, Kunden, Zulieferer und Mitarbeiter hinaus treten sekundäre und tertiäre Stakeholdergruppen verstärkt mit regulatorischen, gesellschaftspolitischen und ethischen Ansprüchen an die Unternehmen heran.
 
Der in vielen Unternehmen immer noch vorherrschende Fokus auf Shareholder und Zielgruppen wird nicht mehr ausreichen, um dem rasanten Wandel des unternehmerischen Umfelds zu begegnen. Shareholder sind eine wichtige, aber nicht die einzige Stakeholdergruppe für nachhaltigen Geschäftserfolg. Eine zukunftssichere und nachhaltige Strategie muss heute vielmehr die Aufgabe erfüllen, die Ansprüche aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft abzuwägen und mit den Unternehmenszielen in Einklang zu bringen. 
 
Unsere Leistungen im Einzelnen:
  • Stakeholder-Analysen
  • Strategische Konzepte für das Management von Stakeholderbeziehungen
  • Konzeption und Durchführung von Delphi-Studien
  • Ermittlung und Messung des Stakeholder Relations Value (J+K-Ansatz "Beziehungskapital", http://www.beziehungskapital.com)
  • Strategische Neuausrichtung und Aufwertung der Internen Kommunikation